Teil 2 Flörcken bis Fuss

Flörcken, Heinz

Die Großzügigkeit ist oft die Mutter der Schlamperei.

Gorch Fock

Du kannst dein Leben nicht verlängern noch verbreitern, nur vertiefen.

Ich weiß nicht, wohin Gott mich führt, aber ich weiß, dass er mich führt.

Leben heißt Zeichnen ohne Radiergummi.

Wer für alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.

Wer mit dem Strom schwimmt, schwimmt bergab. Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom.

Worauf willst du einmal zurückblicken können, wenn du 80 Jahre alt bist?

Förster, Friedrich Wilhelm

Das ganze spätere Leben hängt von ein paar Ja oder Nein ab, die vor dem 21. Lebensjahr gesprochen werden.

Fontenelle, Le Bovier de

Das Gute muss bewiesen werden, das Schöne nicht.

Forbes, Malcolm S.

(1919 – 1990) US-amerikanischer Verleger

Auf einem Fehler zu beharren ist schlimmer, als einen zu machen. gefunden in Tempus-Kalendarium 2000

Aufgaben delegieren heißt: Nicht mehr Personen und Tätigkeiten zu überwachen, sondern Ereignisse.

Durch den Tonfall kann man viel mehr zum Ausdruck bringen als mit den Worten selbst.

Es ist besser, gelegentlich übers Ohr gehauen zu werden, als ständig misstrauisch zu sein.

Jeder Fehler, aus dem wir lernen, ist ein Erfolg.

Männer, die sich nie mitreißen lassen, sollten weggetragen werden.

Niemand ist wichtig, der niemand wichtig nimmt.

Ford, Harrison

(*1942) US-amerikanischer Schauspieler

Ich bin alles andere als ein Held. Aber es macht Spaß einen zu spielen.

Fort, Gertrud von Le

Alles, was man gemeinhin Vergangenheit nennt, ist im Grunde nur eine leiser und dunkler gewordene Art von Gegenwart.

Ich bete an, also bin ich.

Foscolo, Ugo

Wer niemals gelitten hat, verdient auch kein Glück.

Fosdick, Harry Emerson

Mir ist es lieber, in einer von Geheimnissen umgebenen Welt zu leben als in einer, die so klein ist, dass mein Verstand sie begreift.

Wer nicht rasten kann, kann auch nicht arbeiten.

Foster, George

Was den Menschen tugendhaft und glücklich macht, kann keine Regierung und keine Erziehung ihm geben.

Fowler, Jeffrey, D.

Je mehr Menschen ich kennen lerne, desto lieber mag ich meinen Hund. 

Frank, Bruno

Menschen kann man nicht besitzen. Man muss sie immer wieder neu gewinnen.

Frank, Hannelore

Das Leben spielt sich immer heute ab, und heute muss man es auskosten, nützen und genießen, nicht morgen oder übermorgen. 

Frankl, Viktor E.

(1905 – 1997) österreichischer Neurologe.

Jeder lebt und leidet in seinem Stil.

Wenn wir nicht länger in der Lage sind, eine Situation zu ändern, sind wir gefordert, uns selbst zu ändern.

Frederich, Bernd

Wir alle brauchen „Wurzeln und Flügel“ und sollten einander dazu verhelfen.

Freeman, Ray

Die beste Zeit ein Problem anzupacken, ist die Zeit vor der Entstehung.

Freidank

Die Nachtigall mag mühen sich sehr, brüllt ein Ochse oder ein Esel daher.

French, Marilyn

Furcht ist eine Frage. Wovor fürchten wir uns und warum? Unsere Ängste sind ein Schatzhaus an Selbsterkenntnis.

Freyrtag, Gstav

(1816 – 1895) deutscher Kulturgeschichtler

Grundlage der Politik ist der Kompromiss.

Fried, Erich

Der Fortschritt der Menschheit besteht in der Zunahme ihres problematischen Charakters.

Wer sagt: hier herrscht Freiheit, der lügt, denn Freiheit herrscht nicht.

Wer will, dass die Welt so bleibt, wie sie ist, der will nicht, dass sie bleibt.

Zu den Steinen hat einer gesagt: ‚Seid menschlich.‘ Die Steine haben gesagt: ‚Wir sind noch nicht hart genug.‘

Zweifle nicht an dem der dir sagt er hat Angst. Aber hab Angst vor dem der dir sagt er kennt keinen Zweifel.

Friedell, Egon

Dass man einem Wasser nicht auf den Grund blicken kann, beweist noch nicht, dass es tief ist.

Der Fortschritt der Menschheit besteht in der Zunahme ihres problematischen Charakters.

Die ganze Geistesgeschichte der Menschheit ist eine Geschichte von Diebstählen.

Jede neue Wahrheit beginnt als Anachronismus; sie wird erst langsam wahr. Es braucht immer eine gewisse Zeit, bis ihre Tiefe heraufsteigt, nach oben kommt und sichtbar, das heißt: oberflächlich wird.

Nichts ist im Menschen, auch im scheinbar ‚aufgeklärtesten‘, fester verwurzelt als der Glaube an irgendwelche Autoritäten.

Was das Gymnasium wert ist, sieht man weniger an denen, die es besucht haben, als an denen, die es nicht besucht haben.

Friedrich August I. Kurfürst von Sachsen

Man muss die Ämter mit Leuten und nicht die Leute mit Ämtern versehen.

Friedrich, Caspar, David

Nach dem Höchsten und Herrlichsten musst du ringen, wenn dir das Schöne zuteil werden soll.

Friese, Uwe Horst

Es gibt nichts größeres als den menschlichen Geist, denn nur er ist in der Lage sich auf Wege zu machen, die sich dem Menschen, in seiner begrenzten Realität, ansonsten verschließen.

Fröbe, Karl-Gerhart

(1913 – 1988) Deutscher Schauspieler

Man ist niemals zu schwer für seine Größe, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht.

Fröbel, Friedrich

Erziehung ist Liebe und Beispiel, sonst nichts.

Fromm, Erich

Die Geburt ist nicht ein augenblickliches Ereignis, sondern ein dauernder Vorgang. Das Ziel des Lebens ist es, ganz geboren zu werden, und seine Tragödie, dass die meisten von uns sterben, bevor sie ganz geboren sind.

Wirkliche Liebe ist ein Ausdruck der inneren Produktivität und umfasst Fürsorge, Respekt, Verantwortlichkeit und Wissen.

Frost, David

Dem Storch gegenüber haben die Frösche eine beschränkte Souveränität.

Wenn die Menschen aus den Ferien zurückkommen, neigen sie dazu, sogar die Regierung etwas milder zu beurteilen. Ein geschickter Regierungschef setzt Wahlen daher für den Frühherbst an.

Frost, Robert Lee

(1874 – 1963) US-amerikanischer Lyriker

Bildung ist die Fähigkeit, sich fast alles anhören zu können, ohne die Ruhe zu verlieren oder das Selbstvertrauen.

Eine Bank ist ein Einrichtung, die Ihnen bei gutem Wetter einen Regenschirm leiht und ihn bei schlechtem Wetter zurückfordert.

Es ist schon komisch, dass ein Mann, der sich um nichts auf der Welt Sorgen machen muss, hingeht und eine Frau heiratet.

Glück gleicht durch Höhe aus, was ihm an Länge fehlt.

Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben.

Was ich über das Leben gelernt habe, kann ich in drei Wörter fassen: Es geht weiter.

Wenn man ganz bewusst acht Stunden täglich arbeitet, kann man es dazu bringen, Chef zu werden und vierzehn Stunden täglich zu arbeiten.

Fuchsberger, Joachim

Ein Fußgänger ist ein glücklicher Autofahrer, der einen Parkplatz gefunden hat.

Ein Kuss ist Mund-zu-Mund-Beatmung ohne medizinischen Anlass.

Fulda, Ludwig

Wenn die Zeit Geld ist, leben wir alle über unsere Verhältnisse.

Fulghum, Robert Lee

(*1937) US-Amerikanischer Autor

Vergiss nie, dass die Musik viel zu wichtig ist, um sie ganz den Profis zu überlassen.

Fuller, Margaret Sarah

Wer Wissen hat, lasse andere ihr Licht daran entzünden.

Fuller, Thomas

Eine dünne Freiheit ist immer noch besser als fettes Sklaventum. 

Ohne Kleine gäbe es keine Großen.

Politik besteht darin, Gott so zu dienen, dass man den Teufel nicht verärgert.

Fuss, Wolff Christoph

(*1976) deutscher Fußbalkommentator

Der Mann hat den schwarzen Gürtel in Selbstdarstellung. im Kommentar des Champions League-Spiels FC Bayern München gegen Real Madrid zum Verhalten des Trainers von Real, José Mourinho, am Spielfeldrand (2012)