Hebbel, Christian Friedrich

Alle Regierungen fordern blinden Glauben, sogar die göttliche.

Das Gewissen ist die Wunde, die nie heilt und an der keiner stirbt.

Das Leben ist ein ewiges Werden. Sich für geworden halten heißt sich töten.

Das Leben ist nie etwas, es ist nur die Gelegenheit zu einem Etwas. Den Augenblick immer als den höchsten Brennpunkt der Existenz, auf den die ganze Vergangenheit nur vorbereitete, ansehen und genießen, das würde Leben heißen!

Der Jugend wird oft der Vorwurf gemacht, sie glaube, dass die Welt mit ihr erst anfange. Aber das Alter glaubt noch öfter, dass mit ihm die Welt aufhöre.

Der Mensch will brutto geliebt werden, nicht netto.

Der Traum ist der beste Beweis dafür, dass wir nicht so fest in unsere Haut eingeschlossen sind, als es scheint.

Der Utopist sieht das Paradies, der Realist das Paradies plus Schlange. Der Zufall ist ein Rätsel, welches das Schicksal dem Menschen aufgibt.

Die Begriffe der Menschen von den Dingen sind meistens nur ihre Urteile über die Dinge.

Die Krankheiten, die das Wachstum der Menschheit kennzeichnen, nennt man Revolution.

Diejenigen Berge, über die man im Leben am schwersten hinweg kommt, häufen sich immer aus Sandkörnchen auf.

Ein halber Sieg der Idee ist schlimmer als eine völlige.

Ein Maitag ist ein kategorischer Imperativ der Freude.

Eine Welt, worin ein Hund auch nur ein einziges Mal Prügel bekommen hat, ohne sie verdient zu haben, kann keine vollkommene Welt sein.

Eine Reise ist ein Trunk aus der Quelle des Lebens.

Es erfordert mehr Mut, seine Ansicht zu ändern, als an ihr festzuhalten.

Es gehört oft mehr Mut dazu, seine Meinung zu ändern, als ihr treu zu bleiben.

Es gibt Dinge, die man bereut, ehe man sie tut. Und man tut sie doch.

Es gibt keine reine Wahrheit, aber ebenso wenig einen reinen Irrtum. Es gibt Leute, die nur aus dem Grunde in jeder Suppe ein Haar finden, weil sie, wenn sie davor sitzen, so lange den Kopf schütteln, bis eins hineinfällt.

Genie ist Bewusstsein in der Welt.

Jedenfalls ist es besser, ein eckiges Etwas zu sein als ein rundes Nichts.

Jeder Mensch trägt einen Zauber im Gesicht: irgendeinem gefällt er.

Kinder sind Rätsel von Gott und schwerer als alle zu lösen, aber der Liebe gelingt’s, wenn sie sich selber bezwingt.

Mit Blitzen kann man die Welt erleuchten, aber keinen Ofen heizen.

Mit einem Menschen, der nur Trümpfe hat, kann man nicht Karten spielen.

Schlaf ist ein Hineinkriechen des Menschen in sich selbst.

Sich selbst etwas versprechen und es nicht halten ist der nächste Weg zur Nullität und Charakterlosigkeit.

Um jemandem leichter vergeben zu können, muss man eine kleine Sünde gegen ihn begehen, damit er auch etwas zu vergeben habe.

Vertrauen ist die größte Selbstaufopferung.

Wer die Menschen kennen lernen will, der studiere ihre Entschuldigungsgründe.

Wer nach den Sternen reisen will, der sehe sich nicht nach Gesellschaft um.


Christian Friedrich Hebbel (*1813 – 1863) war ein deutscher Dramatiker und Lyriker. Quelle: Text und Bild Wikipedia, Die freie Enzyklopädie