Huxley, Aldous

Den Fortschritt verdanken die Menschen den Unzufriedenen.

Die Erforschung der Krankheiten hat so große Fortschritte gemacht, das es immer schwerer wird, einen Menschen zu finden, der völlig gesund ist.

Ein Fanatiker ist – in psychologischen Begriffen definiert – ein Mensch, der bewusst einen geheimen Zweifel überkompensiert.

Erfahrung ist nicht, was einem Menschen widerfährt, sondern das, was er daraus macht.

Es gibt Leute, deren Herzen gerade in dem Grad einschrumpfen, als ihre Geldbörsen sich erweitern.

Es ist durchaus nicht dasselbe, die Wahrheit über sich zu wissen oder sie von anderen hören zu müssen.

Gut ist, was Einheit schafft. Böse ist, was Trennung hervorruft.

Kultur ist ein sehr dünner Firnis, der sich leicht in Alkohol auflöst.

Tatsachen hören nicht auf zu bestehen, weil sie unbeachtet bleiben.

Tatsachen bleiben auch bestehen, wenn man sie nicht beachtet.

Tatsachen schafft man nicht dadurch aus der Welt, dass man sie ignoriert.

Technisch sind wir Übermenschen; moralisch sind wir noch nicht einmal Menschen.

Vielleicht ist diese Welt die Hölle eines anderen Planeten.

Was du bist hängt von drei Faktoren ab: Was du geerbt hast, was deine Umgebung aus dir machte und was du in freier Wahl aus deiner Umgebung und deinem Erbe gemacht hast.

Wer sich gering geschätzt fühlt, tut gut daran, geringschätzig in die Welt zu sehen.

Wer so tut, als bringe er die Menschen zum Nachdenken, den lieben sie. Wer sie wirklich zum Nachdenken bringt, den hassen sie.


Aldous Leonard Huxley (1894 – 1963) war ein britischer Schriftsteller, der in die Vereinigten Staaten auswanderte. Quelle: Text & Bild Wikipedia, Die freie Enzyklopädie