Teil 1 Haag bis Hefner

Haak, Rainer

(* 31. Mai 1947) deutscher Schriftsteller, Theologe und Aphoristiker.

Heimat finden wir da, wo Menschen sind, denen wir vertrauen können und die uns vertrauen.

Zuerst die gute Nachricht: Das Glück begegnet uns in ganz vielen Farben. Jetzt die schlechte Nachricht: Die meisten Menschen sind farbenblind.

Haas, Willy

Erfolgreich ist, wer weiß, was er nicht kann.

Habsburg, Otto von

Je weiter wir die Grenzen der Freiheit nach Osten verschieben, desto sicherer wird die Mitte.

Hader, Josef

Das Leben ist schön, obwohl eigentlich alles dagegen spricht.

Das Leben verliert dadurch, dass man es kennen lernt.

Hafiz

Du bist deine eigene Grenze, erhebe dich darüber.

Wenn du zu weich bist, wirst du zerschmettert werden, wenn du zu starr bist, wirst du gebrochen werden, wenn du zu hart bist, wirst du Wunden verursachen und wenn du zu scharf bist, wirst du verletzen.

Hagelberg, Claude

Man braucht zehn Genies, um etwas zu verkaufen. Aber nur einen Idioten, der’s kauft. 

Hagelstange, Rudolf

Ehrungen haben schon manchen um seine Ehre gebracht.

Hahne, Peter

(*1952) deutscher Fernsehmoderator und Autor

Das Lebensmotto vieler Zeitgenossen ist: Ich bin wunschlos – unglücklich.Gegen die Flut der Furcht müssen wir Deiche des Gebets bauen.Gott gibt mit keine Landkarte in die Hand – er reicht mir seine Hand.Statt Visionen für unseren Lebensweg zu entwickeln, entwickeln wir lieber Urlaubsfotos.

Wir brauchen Ziele. Es steht doch auch niemand am Fahrkartenschalter und kauft ein Ticket für fünf Kilometer geradeaus.

Wir sind auf dem Weg von einer multikulturellen zu einer monokulturellen Gesellschaft, in der nur der Islam seine Religion praktiziert.

Halbe, Max

Wer ein Versprechen wiederholt, will es brechen.

Haldimann, Raoul

Die Länge des Lebens ist nicht ausschlaggebend, sondern die Qualität.

Halek Heinz Peter

Nicht die Großen werden die kleinen fressen, sondern die Schnellen die Langsamen.

Halen

Glück ist das einzige, was man geben kann, ohne es zu besitzen.

Nimm dir Zeit für deine Freunde, sonst nimmt die Zeit dir deine Freunde.

Haller, Albrecht von

(1708 – 1777) Schweizer Dichter

Wir irren allesamt, nur jeder irrt anderst.

Hallervorden, Dieter

Fernsehredakteure haben eine einmalige Begabung: Sie können Spreu von Weizen trennen. Und die Spreu senden sie dann.

Manche Politiker muss man behandeln wie rohe Eier. Und wie behandelt man rohe Eier? Man haut sie in die Pfanne.

Halsey, Margaret

Manche Leute reden nur, weil sie mit Geräuschen besser umgehen können als mit der Stille. 

Halver, Robert

Entweder man fliegt mit den Adlern, oder man scharrt mit den Hühnern.

Hamilton, Edith

Verantwortung ist der Preis, den wir alle für unsere Freiheit bezahlen müssen.

Hamilton, George

Die Vorliebe der Männer für Vollbärte hängt mit der Emanzipierung der Frau zusammen. Denn beim Vollbart kommt auch die emanzipierteste Frau nicht mit.

Hamilton, Lewis

Formel 1-Fahrer  
Gott war während meines ganzen Lebens da, ohne ihn wäre ich nichts. Er ist für mich immer die Nummer eins.

Hammarskjöld, Dag

Demut heißt, sich nicht vergleichen.

Die längste Reise ist die Reise nach innen.

Für den, der glaubt, wird das letzte Wunder größer als das erste sein.

Güte ist etwas so Einfaches: immer für andere da sein, nie sich selber suchen.

Sorge nicht, wohin dich der einzelne Schritt führt; nur wer weit blickt, findet sich zurecht. in „Wurzeln die uns tragen“, Stuttgart 1984

Hand, L.

Worte sind Chamäleons, die die Farbe der Umgebung reflektieren.

Ernst August von Hannover

Professoren, Huren und Tänzerinnen kann man überall für Geld haben. Sie gehen dorthin, wo man ihnen einige Groschen mehr bietet.

Hantsch, Werner

Ein Schuss so kraftvoll wie ein lauer Darmwind. Kommentar zum Bundesligaspiel zwischen Dortmund und Rostock am 06.02.02 in SAT 1
Ich- und Du-AG zu einem gelungenen Doppelpassspiel. Kommentar zum Championsleague-Spiel zwischen Schalke 04 und dem AC Mailand am 28.09.05

Hapatsch, Hischram A.

Die Wirklichkeit ist immer anders.

Harmoncourt, Nikolaus

Kunst ist die Nabelschnur, die uns mit dem Göttlichen verbindet. 

Harnack, Aldolf von

Nichts kann den Menschen mehr stärken als das Vertrauen, das man ihm entgegenbringt.

Nur was wir ersehnen, ist unser Eigentum. Was wir besitzen, haben wir schon verloren.

Hartmann, Eduard von

Man stattet den Dank eigentlich deshalb ab, um die Dankbarkeit loszuwerden.

Hauser, Enzio

Die öffentliche Meinung ist eine von der Presse hochgespielte Seifenblase.

Havel, Václav

Hoffnung ist nicht die Überzeugung, dass etwas gut ausgeht, sondern die Gewissheit, dass etwas Sinn hat, egal wie es ausgeht. 

Hawkin, Stephen

Auch wenn nur eine einheitliche Theorie möglich ist, so wäre sie doch nur ein System von Regeln und Gleichungen. Wer bläst den Gleichungen den Odem ein und erschafft ihnen ein Universum das sie beschreiben können? in Eine kurze Geschichte der Zeit die Suche nach der Urkraft des Universums, 1988

Im Grunde genommen bewegen nur zwei Fragen die Menschen: Wie hat alles angefangen und wie wird alles enden?

Jede mathematische Formel in einem Buch halbiert die Verkaufszahl dieses Buches.

Hayek, Friedrich August von

Sozialismus und Freiheit schließen einander definitionsgemäß aus.

Hazlitt, William

Die Freiheit leiben, heißt, andere lieben; die Macht lieben, sich selbst lieben.

Hecht, Ben

Das Vorurteil ist ein Floß, an das sich der schiffbrüchige Geist klammert und ins Sichere rudert.

Hebel, Johann Peter

(1760-1826) Schweizer Dichter, Erzähler und Theologe

Man ist nie geneigter, unrecht zu tun, als wenn man unrecht hat.Merke: Es gibt Untaten, über welche kein Gras wächst.

Hefner, Hugh

Gentleman ist, wer eine Sexbombe ohne Handbewegung beschreiben kann.