Teil 3 McGee bis Mill

McGee, Molly

Wenn ein Mann seiner Frau ohne Grund Blumen bringt, hat er einen Grund.

McKinsey

An die Decke gehen ist der dümmste Weg nach oben.

Wer nichts zur Lösung beiträgt, ist Teil des Problems.

McLuhan, Marshall

Es gibt keine Passagiere auf dem Raumschiff Erde, jeder gehört zur Besatzung.

McNamara, Robert

Um Gutes zu tun kann es notwendig sein, sich auf das Böse einzulassen.

Mead

Wo uns auch immer menschliche Wesen begegnen mögen, stets meinen wir, dass sie sich über andere Leute wundern.

Meier, Emil

Sich freuen an dem, was man hat, sich nicht ärgern über das, was fehlt, das ist das Geheimnis der Freude.

Meinhold, Gottfried

Leben ist eine Vorbedingung des Erkennens. Wer nicht zu leben versteht, wird nicht erkennen können.

Meinrad, Josef

(1913 – 1996) österreichischer Schauspieler

Fortschritt bedeutet, dass wir immer mehr wissen und immer weniger davon haben.

Wenn ein Mann den Geburtstag seiner Frau vergisst, hat er nicht gemerkt, dass sie ein Jahr älter geworden ist.

Meir, Golda

(1898 – 1978) israelische Politikerin

Das Alter ist wie ein Flugzeug, das durch einen Sturm fliegt. Bist du einmal eingestiegen, gibt es nicht s mehr, was du tun kannst.

Moderne Geschichte sollte man nur mit dem Bleistift schreiben.

Melba, Nellie

In der Liebe halten die Bässe, was die Tenöre versprechen.

Mello, Anthony de

(1931 – 1987) spiritueller Lehrer

Das Glück ist ein Schmetterling. Jag ihm nach und er entwischt dir. Setz dich hin und erlässt sich auf deiner Schulter nieder.

Menander

Besser ist´s, der Körper leidet als die Seele.

Das Beste im Leben ist, Verständnis für alles Schöne zu haben.

Es lebt nur der, der lebend sich am Leben freut.

Gibst du auf die kleinen Dinge nicht acht, wirst du Größeres verlieren.

Mencken, Henry, Louis

(1880 – 1956) war ein US-amerikanischer Schriftsteller und Journalist, Literaturkritiker, Kolumnist und Satiriker.

Das Gewissen ist eine Schwiegermutter, deren Besuch nie endet.
Der Hauptwert des Geldes besteht in der Tatsache, dass man in einer Welt lebt, in der es überbewertet wird.
Eine Berühmtheit ist jemand, der sich freut, dass ihn viele kennen, die er nicht kennen zu lernen braucht.
Ein Pessimist ist ein Mensch, der sofort nach dem Sarg Ausschau hält, wenn er Blumen gerochen hat.
Gewissen: die innere Stimme, die uns warnt, weil jemand zuschauen könnte.
Hoffnung ist der krankhafte Glaube an den Eintritt des Unmöglichen.
In einer Sache wenigstens sind sich Mann und Frau einig: Sie misstrauen den Frauen.
Puritanismus ist die quälende Furcht, dass irgendwer irgendwo glücklich sein könnte.
Vertrauen ist das Gefühl, einem Menschen sogar dann glauben zu können, wenn man weiß, dass man an seiner Stelle lügen würde.

Meng-Tzu

Der Gütige lässt die Art, wie er einen geliebten Menschen behandelt, auch den Ungeliebten zuteil werden.

Die menschliche Natur gleicht einem Wasserstrudel. öffnet man ihm einen Ausweg nach Osten, so fließt das Wasser ostwärts; öffnet man ihm einen Weg nach Westen, so fließt es westwärts.

Gehen dem Menschen Hühner und Hunde verloren, so weiß er, wo er sie suchen soll. Geht ihm sein Herz verloren, so weiß er nicht, wo er es suchen soll.

Wem der Himmel eine große Aufgabe zugedacht hat, dessen Herz und Willen zermürbt er erst durch Leid.

Menotti, César Luis

argentinischer Fußballtrainer

Big Business ist die böse Hexe des Fußballs. Fußball muss Emotionen wecken. Es muss eine Feier der Schönheit und des Glücks sein.

Mensius

Ein großer Mensch ist, wer sein kindliches Herz nicht verliert.

Menuhin, Hephzibah

Freiheit bedeutet, sich seine Bürde aussuchen zu können. 

Menzel, Hanns

Begeistert fang dein Tagwerk an, denn wer fest glaubt, der kann.

Wer führen will, tu’s mit Geschick: Der gute Ton macht die Musik.

Merchant, William

Um Erfolg zu haben, muss man der Erste sein, man muss was riskieren und man muss anders sein.

Merkel, Angela

Heute geht es nicht um die Zukunft Deutschlands, sondern um die Zukunft des deutschen Fußballs. Das ist bekanntlich viel bedeutender. nach einem Treffen mit Fußball-Bundetrainer Jürgen Klinsman am 16.03.2006

Wenn du willst, dass etwas gesagt wird, frage einen Mann. Wenn du willst, dass etwas getan wird, frage eine Frau. 

Merleau-Ponty

Wir sind nichts; was wir suchen, ist alles.

Merz, Carl

Der Zug der Zeit hat keine Haltestellen. 

Mesrine, Jacques

Gott schütze mich vor meienen Freunden… mit meinen Feinden werde ich allein fertig.

Metius, Bernhard

Man soll die Ämter mit Leuten, nicht die Leute mit Ämtern versehen.

Metternich, Klemens Fürst von

Nur auf den Begriff von „Ordnung“ kann jener der „Freiheit“ ruhen.

Meyer, E.-G.

Wer aufhört besser zu werden, ist nicht mehr gut.

Meyer, Joyce

(* 1943) eigentlich Pauline Joyce Hutchison Meyer, US-amerikanische Autorin christlicher und Predigerin.

Liebe ohne Wahrheit ist keine echte Liebe,  weil sie niemandem hilft und eher darauf bedacht ist, sich selbst zu schützen.

Meysel, Inge

(1910-2004) Deutsche Schauspielerin

Ein Mensch, der nicht neugierig ist, ist praktisch schon tot.

Michelangelo

Die Liebe ist stärker als der Tod, nicht verloren, nur vorausgegangen.

Genius ist ewige Geduld.

Midler, Bette

(*1945) US-Amerikanische Sängerin und Schauspielerin

Nach 30 hat der Körper seinen eigenen Kopf. After thirty, a body has a mind of its own.

Miehe, Brunhilde

Zu Demut und Güte kommt man über den weg zu sich selbst.

Milbradt, Georg

Aufregung ist ein schlechter Ratgeber.

Milet Anaximander von

(um 610 – 547 v. Chr.) griechischer Philosoph

Lebenskunst ist, Problemen nicht auszuweichen, sondern an ihnen zu wachsen.

Milet, Thales von

(ca. 625 – 545 v. Chr.) griechischer Philosoph und Mathematiker

Das Seltenste, was ich gesehen: ein alter Tyrann.

Wasser ist der Ursprung von allem.

Mill, John Stuart

Es ist zu bezweifeln, ob alle bisherigen technischen Erfindungen die Tageslast auch nur eines menschlichen Wesens erleichtert haben.