Teil 2 Revson bis Rolfs

Revson, Charles

In den Fabriken stellen wir Kosmetikartikel her; über die Ladentheke verkaufen wir Hoffnung auf Schönheit.

Reynold, William

Kein Mann ist alt, solange sich seine Mutter Sorgen um ihn macht.

Reynolds, Burt

Solange der Nagellack nicht trocken ist, ist eine Frau praktisch wehrlos.

Rheyn, Art van

Am liebsten wäre ich eine Kreditkarte, dann würde mich meine Frau niemals verlassen.

Die Natur verleiht ihre Gaben gerecht: Die mit dem schwachen Verstand bekommen die lauteste Stimme

Es ist schon verwunderlich, mit welcher Begeisterung Pessimisten ihre Fortpflanzung betreiben.

Jedes Mal, wenn ich versuche über meinen Schatten zu springen, knipst irgendjemand das Licht aus.

Keiner weiß, ob die Höflichkeit nicht eine Tochter der Berechnung ist.

Oft genug gibt es zwei Wahrheiten – eine die uns gefällt und eine, die uns verfolgt.

Rich, Adrienne

Gelogen wird mit Worten und auch mit Stille.

Richter, Frank

Dass sich der Kreis im Kreis dreht, ist nicht zu vermeiden. Was man erfahren kann und was deutlich wird, ist immer zu wenig, ist nur eine Probe des Möglichen.

Richter, Michael Dr.

Manche leben so vorsichtig, dass sie wie neu sterben. 

Rick , Torben

Das Leben ist schön, weil ich mir es erlaube das es schön ist.

Rickenbacher, Eddie

Mut ist etwas zu tun, wovor man sich fürchtet. Ohne Angst kann es keinen Mut geben.

Rickcover, Hyman G.

Guten Ideen werden nicht automatisch akzeptiert. Sie lassen sich nur mit kühner Ungeduld durchsetzen. 

Rienks, Gerd

Der Sinn des Lebens – des wirklichen – ist der nächsten Generation das Leben zu ermöglichen. 1960

Ehe die Erde dich nimmt – hast du sie fruchtbar gemacht? Fritz und Klärchen Rienks 1929

Gibt es Gott? Wenn es ihn nicht gibt, schadet es nicht, so zu leben, als gäbe es ihn. 1980

Riese, Markus

Der tiefere Sinn der Schöpfung besteht darin, uns Hindernisse in den Weg zu legen, die wir überwinden müssen, um uns zu vervollkommnen.

Riesenhuber, Heinz

Wer sein Leben so einrichtet, dass er niemals auf die Schnauze fallen kann, der darf nur auf dem Bauch kriechen.

Rilke, Rainer Maria

(1875-1926) österreichischer Lyriker

Darin besteht die Liebe, dass sich zwei Einsamkeiten einander schützen, grenzen und grüßen. Aus Brief an den Dichter Franz Xaver Kappus vom 12. Mai 1904

Dass etwas schwer ist, muss ein Grund mehr sein, es zu tun.

Die Nacht ist wie ein großes Haus. Und mit der Angst der wunden Hände reißen sie Türen in die Wände – dann kommen Gänge ohne Ende, und nirgends ist ein Tor hinaus.

Die Zukunft zeigt sich in uns – lange bevor sie eintritt.

Ich lerne es täglich, lerne es unter Schmerzen, denen ich dankbar bin: Geduld ist alles!

Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite.

Nie erfahren wir unser Leben stärker als in großer Liebe und in tiefer Trauer.

Und du wartest, erwartest das Eine, das dein Leben unendlich vermehrt; das Mächtige, Ungemeine, das Erwachen der Steine, Tiefen, dir zugekehrt. Erinnerung

Wer spricht von siegen, überstehen ist alles. Requiem für Wolf Graf von Kalckreuth

Ringel, Erwin

(1921 – 1994) Österreichischer Arzt

Das ist das Wunderbare an dieser Jugend: dass sie mit dieser Welt, die wir ihr präsentieren, nicht zufrieden ist.Eine Gesellschaft ist so gut, wie sehr sie Benachteiligte nicht im Stich lässt.Nur wer weiß, was er tut und warum, kann eine positive Einstellung zum Arbeitsprozess gewinnen.

Rios, Marcelo

Tennisspieler

Freunde stören nur. Wir ziehen nicht um die Welt, um nett zueinander zu sein.
1998 Nummer zwei der Tennis-Weltrangliste, in einem Spiegel-Interview über seinen Job

Risch, Hannelore

Ich bin reicher als ich dachte.

Ritschard, Willi

Auf hundert Besserwisser gibt es nur einen Bessermacher.

In den Diktaturen darf man nichts sagen, muss alles nur denken. In der Demokratie darf man alles sagen, aber keiner ist verpflichtet, sich dabei etwas zu denken.

Rivaról, Antoine de

(1753 – 1801) französischer Moralist und Schriftsteller

Die Hoffnung ist ein Vorschuss auf das Glück.Es gibt nicht Hässlicheres als Reichtum ohne Tugend.

Rivel, Charlie

Applaus ist eines der wenigen Dinge, die heute noch mit der Hand gemacht werden.

Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher.

Jeder Mensch ist ein Clown, aber nur wenige haben den Mut, es zu zeigen.

Leben ist die Entwicklung vom jugendlichen Helden zum komischen Alten

Robinson, Madeleine

Optimismus ist die Fähigkeit, den blauen Himmel hinter den Wolken zu ahnen.

Rocheteau, Camille

Es ist zumindest fraglich, ob Gänse, Enten und Truthähne Weihnachten wirklich als Fest des Friedens betrachten.

Rochford, David

Alle Menschen lassen ein wenig von sich selbst zurück, wenn sie weggehen.

Rockefeller, David

Ich arbeite nach dem Prinzip, dass man niemals etwas selbst tun soll, was ein anderer für einen erledigen kann.

Roda, Roda, Alexander

Auf die pünktlichen Menschen lastet ein Fluch: Sie müssen auf die unpünktlichen warten. 

Roden, Marc

Quintessenz des Glücklichseins: Nicht von etwas, für etwas leben. 

Rodenberg, Marshall

Andere zu beurteilen ist der tragische Ausdruck unserer eigenen unerfüllten Bedürfnisse.

Rodin, Francois, Auguste

(1840 – 1917) französischer Bildhauer

Die Freundschaft schenkt den Frieden und ihre Gewissheit ist süß.

Wir müssen das Leben lieben, schon der Arbeit wegen, die man darin entfalten kann.

Röhrl, Walter

Man kann ein Auto nicht wie ein menschliches Wesen behandeln – ein Auto braucht Liebe.

Rogers, William P.

Alles ist komisch, solange es jemand anderem passiert.

Die Einkommensteuer hat mehr Menschen zu Lügnern gemacht als der Teufel.

Rogowski, Michael Dr.

Präsident des Bundesverbands der Deutschen Industrie e.V. (BDI)

Die Bürger können aktiv dazu beitragen, dass es wieder aufwärts geht – indem sie sich nicht hinter den Ofen zurückziehen. Im Januar 2002 in einer Kampagne von Deutschland packt’s an!

Rojo, Salvador de Madariaga y

Das ist eines der tragischen Missverständnisse unserer Zeit: Wir glauben, wenn etwas unzweifelhaft als falsch bewiesen ist, müsse das Gegenteil richtig sein.

Roland, Romain

(1866 – 1944) französischer Schriftsteller

Denn es ist klar, dass die Zukunft nicht den Zaudernden gehört, sondern denen, die ohne schwach zu werden, das durchstehen, wofür sie sich einmal entschieden haben.


Die Welt sehen wie sie ist, und sie dann lieben, das ist die größte Kunst.

Ein Held ist jemand, der tut, was er kann! Die anderen tun dies nicht.Eine Diskussion ist unmöglich mit jemandem, der vorgibt, die Wahrheit nicht zu suchen, sondern schon zu besitzen.Glück heißt seine Grenzern kennen und sie lieben.

Rolfs, Rudolf

Opportunisten: Raubvögel, die kriechen.

Presse: die Möglichkeit, Dinge zu verschweigen, indem man andere druckt.