Christa Schyboll – Aphorismen Teil 5

Unsere Gegenwart riecht nach Untergang und sehnt sich nach dem Wohlaroma einer duftenden Zukunft die die Natur mit dem Menschen versöhnt.

Ist unsere Zeit das Finale der „Schönen neuen Welt“? Dann frage ich im Ernst: Bist du noch echt oder bist du schon ein Klon?

In schwindelerregend kurzer Zeit passt du dich willig an an das Diktat einer Terrorwirtschaft die dir sagt was gesund ist und schmeckt was richtig ist und was falsch was in ist und was out. Und in kleinen stillen Augenblicken ahnst du die dünnen Fäden an denen du schon eine ganze Zeitlang klebst und funktionierst zum Glück und zur Freude vieler Wirtschaftszweige.

Deine Gefühle wandern durch die Labyrinthe deines Selbst und berauschen sich dort an ihrer Einzigartigkeit die sich zu keiner Zeit wiederholt.

Wer die Zeit zu horten versucht erdrosselt die Gegenwart und ist verflucht dieselbe nicht mehr in sich wahrzunehmen anstatt die Zeit in sich selbst zu dehnen indem man den Kraftpunkt der Gegenwart genießt und Vergangenheit und Zukunft hinein in diesen Brennpunkt schließt.

Wird jedes Wesen Nicht von seinem Gott erfahren Erfährt nicht jedes Wesen seines Gottes eigenes Wort. Will jedes Wesen Nicht seine Bürde auf den eignen Gott in seinem Herzen voll entladen und nimmt nicht jeder Gott durch seine Liebe diese Bürde fort?

Fall nicht auf den Menschen herein der dir seinen Gott verkündet Fall lieber in den Gott hinein der den Menschen in dir kündet als göttlicher Teil in seinem Sein.

Manche Politiker sind Menschen, die so schamlos lügen können, dass ihr fester Glaube an die Wahrheit der eigenen Worte nicht einmal zarte Röte auf ihre Wangen treibt.

Kinder sind werdende Götter, sofern die verhinderten Götter, die nun erwachsen sind, sie jemals ernsthaft göttlich werden lassen.

Wäre der Titel: „Weltmeister der Reglosigkeit“ zu vergeben, so hätten Menschen aus dem Ressort „Bürokratie“ beste Siegerchancen!

Verstohlen schaut der Umweltschützer zum Wegwerfkandidat. Der schaut mit klarem Blick in eine Zukunft, die nicht mehr wird!

Keimfreie Politik verträgt nur laborgeprüftes Wählerpublikum.

Die Notwendigkeit deines Läuterungsprozesses hast du eingeleitet durch die Lebensbeichte, die da spricht: Mea Culpa, noch immer bin ich lediglich ein Mensch!

Dein ausgeprägtes Misstrauen gegen mich ist deine Angst, so zu werden wie ich und dich dann selbst nicht mehr zu verstehen und Misstrauen gegen dich selbst hegen zu müssen.

Eine feine Ironie hat Spuren in dir hinterlassen und gräbt sich eine leise Linie an deinen geschürzten Lippen.

Umfrageergebnisse der Befragungsinstitutionen stiften lizenzierte Verwirrung mit dem angeblichen Ziel, chaotische Zustände berechenbar zu machen

Doch da Chaos nur die unentdeckte Ordnung ist, dienen Umfrageergebnisse kaum mehr und anderem als unserer voyeurhaften Neugierde.

Wer zu früh in metaphysische Labyrinthen sind verirrt, taumelt schnell in stockende Besinnungslosigkeit, denn er war noch nicht bereit, die Furcht der Seele war zu groß, der kleine Geist: verwirrt!