Teil 3 Wells bis Wiesner

Wells, Herbert, George

Erfahrungen sammeln heißt Fehler begehen.

Interessante Selbstgespräche setzen einen klugen Gesprächspartner voraus.

Moralische Entrüstung ist Eifersucht mit einem Heiligenschein.

Schmeicheleien sind wie Falschgeld; sie machen denjenigen ärmer, der sie empfängt.

Wells, Jane

Lerne die Weisheit des Kompromisses. Denn es ist besser sich etwas zu biegen, als zu brechen.

Wendell, Mary

Nachhilfeunterricht für erotisch Unbegabte ist so sinnvoll wie ein Flugblatt für Analphabeten.

Wenger, Lisa

In der Ehe ist die Zunge der gefährlichste Dritte.

Werfel, Franz

(1890 – 1945) Österreichischer Dichter

Die Welt hat sich auf die Begriffe Rechts und Links versteift und dabei vergessen, dass es auch ein Oben und Unten gibt.

Fremdsein ist ein gewaltiges Handwerk, das Fleiß und Fertigkeit erfordert.

Kein Unglück ist in Wirklichkeit so groß wie unsere Angst.

Religion ist das unaufhörliche Zwiegespräch der Menschheit mit Gott. Kunst ist ihr Selbstgespräch.

Wenn alle Wege verstellt sind, bleibt nur der Weg nach oben.

Zwischen zu früh und zu spät liegt immer nur ein kurzer Augenblick.

Werner, Jürgen

Ein Mann mit einem hohen Bankkonto kann gar nicht hässlich sein.

Die Lust zu zweit ist stets das Thema Nummer Eins gewesen. Sie gehört zu jenen Sehnsüchten, die nicht alt werden.

Emanuel Wertheimer

(1846-1916) deutscher Philosoph

Der Schmeichler geht immer links, um später rechts gehen zu können.

Man kann die Menschen nicht bessern, kann sie aber zwingen, besser zu handeln, als sie wollen.

West, Arthur

Den Himmel kann ich nicht himmlischer machen; jedoch die Erde vielleicht etwas weniger höllisch.

West, Mae

(1893-1980) US-amerikanische Schauspielerin

Man lebt nur einmal – doch wenn man das richtig tut, ist einmal genug.

Wenn ich zwischen zwei Übeln zu wählen habe, dann nehme ich lieber das, welches ich noch nicht ausprobiert habe.

Westerwelle, Guido

Auf jedem Schiff, dass dampft und segelt, gibt es einen, der die Sache regelt. Und das bin ich.

Dem Kanzler geht in Sachen Kabinett ein gewisses Körperteil auf Grundeis.

Die Bildung ist das Geld in unseren Köpfen, das wir haben müssen.

In Deutschland verwechseln viele zu viele Seriosität mit Langeweile und Humorlosigkeit.

Weyl, H.

Die Logik ist die Hygiene, deren sich der Mathematiker bedient, um seine Gedanken gesund und kräftig zu erhalten.

White, Patrik

Bomben sind unglaublich, bis sie tatsächlich fallen.

Whitman, Walt

Das Unbedeutende ist so bedeutend wie irgend etwas anderes.

Krisen meistert man, indem man ihnen zuvor kommt. Aus der Kampagne Deutschland packt’s an.

Whittaker, Tom

Jemanden, den man bewundert, kann man nicht bemitleiden.

Wichor, Martina

Eine Mannschaft wird durch die Handschrift des Trainers geprägt. Manchmal schreibt er undeutlich.

Wenn der Farbkanon des täglichen Lebens ins Schwarze zu rutschen droht, wird es Zeit, ihm mit Weiß eine andere Richtung zu geben.

Wickert, Ulrich

Auch Müll im Kopf ist Umweltverschmutzung.

Der Ehrliche ist der Dumme. Titel eines von Wickert verfassten Buches

Gauner muss man Gauner nennen. Titel eines von Wickert verfassten Buches

Wicki, Bernhard

Schauspielerinnen sind ideale Frauen: Sie machen ihre Szenen auf der Bühne.

Wiechert, Ernst

Wenn ein Herz sich um ein anderes müht, ist immer ein Wunder dabei.

Wieder, Hanne

Dass die Frauen das letzte Wort haben, beruht hauptsächlich darauf, dass den Männern nichts mehr einfällt.

Wiener, Norbert

Im Gegensatz zur Pest ist die Dummheit keine Krankheit, weshalb keine Hoffnung darauf besteht, sie jemals ausrotten zu können.

Wiesel, Elli

Der Gegensatz von Liebe ist nicht Hass, der Gegensatz von Hoffnung ist nicht Verzweiflung, der Gegensatz von geistiger Gesundheit und gesundem Menschenverstand ist nicht Wahnsinn und der Gegensatz von Erinnerung ist nicht Vergessen, sondern es ist nichts anderes als jedes Mal die Gleichgültigkeit.

Man muss vom Menschen alles verlangen, wozu er fähig ist, und ihn dabei doch so akzeptieren wie er ist.

Wiesengrün, Charles

Bei Kummer stehn die Chancen auf Besserung bei 100%, beinah immer!

Der Mensch bringt in allem, was  er tut stets sein Inneres zum Vorschein.

Die besten Ideen und Entscheidungen haben ihren Ursprung auf den Fluren, nicht an grünen Tischen.

Ehrlichkeit fordert nicht selten eine peinliche Erklärung. Deshalb ist Ehrlichkeit alles andere, als peinlich!

Meine Großmutter sagte: „Zieh dich ordentlich an!“
Meine Mutter forderte eine saubere Hose!
Meine Freunde musterten die Schilder an meiner Kleidung.
Und was tust Du? Du schaust mir ins Herz!
Danke, das ich bei dir so sein darf, wie ich bin!

Wer den Mut hat Menschen zu verlassen, sollte eigentlich auch genug Mut haben wieder zu ihnen zurück zu kehren.

Wer ein großes Wissen sein eigen nennen kann, weiß, dass es davon nie genug geben kann.

Wer bei Anschludigungen stets ein nicht näher definiertes „man“ verwendet, muss damit rechnen, dass er irgendann nicht mehr ernst genommen wird.

Wiesner, Heinrich

Je mehr Licht man in die Kirchengeschichte bringt, desto dunkler wird’s.