Die Geschichte von der untergehenden Insel

Lange ist es her, da lebten alle Gefühle, Eigenschaften und Qualitäten der Menschen einträchtig auf einer schönen kleine Insel beisammen. Darunter der Humor, die gute Laune, der Stolz und auch der Reichtum, sowie die Traurigkeit und die Einsamkeit, das Glück und die Intuition, lebten hier auch das Wissen und all die vielen anderen Gefühle, Eigenschaften und Qualitäten, die einen Menschen ausmachen. Es sollte noch erwähnt werden, dass auch die Liebe dort zuhause war.

Eines Tages kam wie aus dem Nichts das Gerüchtauf, dass die Insel vom Untergang bedroht sei und schon bald im Ozean versinken würde. Eilends machten die Gefühle, Eigenschaften und Qualitäten alle ihre Schiffe seeklar, um die Insel rechtzeitig zu verlassen. Die Liebe, deren Schiff gerade nicht seetauglich war, musste noch warten, auch hing sie sehr an der Insel.
Als die Fluten schon ein Großteil der Insel überflutet hatte, bat die Liebe die anderen um Hilfe.

Während der Reichtum sich gerade anschickte, auf einer riesigen Luxusjacht in See zu stechen, fragte ihn die Liebe, ob er sie mitnehmen könne.
„Nein“, antwortete der Reichtum barsch, „das geht nicht. Auf meinem Schiff transportiere ich sehr viel Gold, Silber und Edelsteine. Da ist kein Platz mehr für dich.“

Also fragte die Liebe den Stolz, der auf einem schönen großen Schiff vorbei kam. „Stolz, bitte, kannst du mich mitnehmen?“ „Liebe, ich kann dich nicht mitnehmen“, antwortete der Stolz, „hier ist alles so perfekt, du könntest mein schönes Schiff beschädigen.“

Als nächstes fragte die Liebe die Traurigkeit, ob sie mitfahren könne. „Oh Liebe“, entgegnete die Traurigkeit, „ich bin so traurig, dass ich erst einmal allein bleiben muss.“

Die gute Laune löste ausgelassen und zufrieden die Ankerleinen. Sie hörte nicht einmal, dass die Liebe sie rief.

Plötzlich, rief eine ihr unbekannte Stimme: „Komm Liebe, du kannst mit mir mitfahren.“ Die Liebe war über diese Rettung so dankbar, dass sie völlig vergaß, ihren Retter nach seinem Namen zu fragen.

Später fragte die Liebe das Wissen, ob es ihr sagen könne, wer ihr geholfen hatte. Es antwortete mit klarer Stimme: „das war die Zeit.“

„Die Zeit?“ fragte die Liebe erstaunt, „Warum sollte mir ausgerechnet die Zeit geholfen haben?“

Mit aller ihr zur Verfügung stehenden Überzeugung antwortete das Wissen: „Nur die Zeit versteht, wie wichtig die Liebe im Leben ist.“


Autor unbekannt

Impressum & Kontakt

Bildnachweise