Nachrufe Teil 9

Unsere Mutter (unser Vater) ist nicht mehr, der Platz in unserem Kreis ist leer, sie/er reicht uns nicht mehr die Hand, der Tod zerriss das teure Band.

Unsere Zeit. Wir gingen zusammen durch Sonne und Regen und niemals, niemals ging einer von uns allein. Es war unsere Zeit

Vater, nicht mein, sondern Dein Wille geschehe. Die Bibel, Lukas 22, 42

Vergangen ist nicht vergessen denn die Erinnerung bleibt.

Verloren haben wir nur die, an die wir uns nicht mehr erinnern.

Vielleicht bedeutet Liebe auch lernen, jemanden gehen zu lassen. Wissen, wann es Abschied nehmen heißt, nicht zulassen, dass unsere Gefühle dem im Wege stehen, was am Ende wahrscheinlich besser ist für die, die wir lieben. Sergio Bambaren

Von dem Menschen, den wir geliebt haben, wird immer etwas zurückbleiben, etwas von seinen Träumen, etwas von seinen Hoffnungen, etwas von seinem Leben, alles von seiner Liebe.

Von guten Mächten wunderbar geborgen, erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist mit uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem Tag. Dietrich Bonhoeffer

Von Herzen Dank für ein tröstendes Wort,
gesprochen oder geschrieben,
für einen Händedruck,
wenn die Worte fehlten,
für eine stumme Umarmung,
für alle Zeichen der Verbundenheit,
Liebe und Freundschaft
und alle Aufmerksamkeiten.

Wachet, stehet im Glauben, seid männlich und seid mannhaft und stark! Die Bibel, 1. Korinther 16, 13

Während du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest. Rainer Maria Rilke

Warum sollte ich aus dem Sinn sein
nur weil ich aus dem Blick bin?
Was auch immer wir füreinander waren,
sind wir auch jetzt noch.

Warum wir’s Sterben nennen? Ich weiß nicht. Dietrich Bonhoeffer

Was bleibt, ist die Erinnerung!

Was du für uns gewesen, das wissen wir ganz allein. Hab‘ Dank für deine Liebe. Du wirst uns unvergessen sein.

Was du im Leben hast gegeben, dafür ist jeder Dank zu klein. Du hast gesorgt für deine Lieben, tagaus, tagein. Dein gutes Herz hat aufgehört zu schlagen. Du wolltest doch so gern noch bei uns sein, schwer ist es diesen Schmerz zu tragen, denn ohne dich wird alles anders sein.

Was ich getan in meinem Leben, ich tat es nur für euch, was ich gekonnt, hab‘ ich gegeben, als Dank bleibt einig unter euch. Weinet nicht, ich hab es überwunden, ich hab nunmehr keine Wahl, doch lasset mich in stillen Stunden bei euch sein so manches Mal.

Was ist das klein, womit wir ringen, was mit uns ringt, wie ist das groß. Rainer Maria Rilke

Was man tief im Herzen besitzt, kann man durch den Tod nicht verlieren. Johann Wolfgang von Goethe

Was vergangen, kehr nicht wieder. Aber ging es leuchtend nieder, leuchtet’s lange noch zurück.

Weinet nicht, dass ich von Euch gehe, seid dankbar, dass ich bei euch war!

Weinet nicht, ich hab‘ es überwunden, bin befreit von meiner Qual, doch lasst mich in stillen Stunden bei euch sein, so manches Mal. Was ich gegeben im meinem Leben, ich tat es nur für euch, was ich gekonnt, hab‘ ich gegeben, als Dank bleibt einig unter euch.

Weinet nicht an meinem Grabe. Gönnet mir die ew’ge Ruh, Denkt, was ich gelitten habe, Eh‘ ich schloss die Augen zu.

Wenn die Kraft versiegt, die Sonne nicht mehr wärmt, der Schmerz das Lächeln einholt, dann ist der ewige Frieden eine Erlösung.

Wenn die Kraft zu Ende geht, ist Erlösung eine Gnade.

Wenn du bei Nacht den Himmel anschaust, wird es so sein, als lachten die Sterne, weil ich auf einem von ihnen wohne, weil ich auf einem von ihnen lache. Du allein wirst Sterne haben, die lachen können, und wenn du dich getröstet hast, wirst du froh sein, mich gekannt zu haben. Der kleine Prinz Antoine de Saint Exupéry

Wenn du an mich denkst, erinnere dich an die Stunde, in welcher du mich am liebsten hattest. Rainer Maria Rilke

Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Liebe und Güte, ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, dann hat sein Leben einen Sinn gehabt. Alfred Delp

Wenn es zum Leben nicht mehr reicht, kann der Tod nur die Erlösung sein.

Wenn ich geh‘, das ist kein Grund zu weinen, irgendwann ist jeder allein. Du weißt doch, ich liebe dich. Am liebsten da blieb ich für immer, doch sterben muss jeder allein.

Wenn ich träume, bist du immer noch bei mir, habe ich dich für immer und es gibt keine Angst, dich zu verlieren. Wenn ich träume, bin ich nicht mehr so einsam, wir leben gemeinsam meine Träume!

Wenn ihr mich sucht, sucht mich in euren Herzen. Habe ich dort eine Bleibe gefunden, lebe ich in euch weiter. Rainer Maria Rilke

Wenn ihr an mich denkt, seid nicht traurig. Erzählt von mir und traut euch ruhig zu lachen. Lasst mir einen Platz zwischen euch, so wie ich ihn im Leben hatte.

Wenn wir dir auch die Ruhe gönnen, bleibt doch voll Trauer unser Herz, dich leiden sehen und nicht helfen können, war unser allergrößter Schmerz.

Wenn Liebe einen Weg zum Himmel fände und Erinnerungen Stufen wären, würden wir hinaufsteigen ud dichzurückholen.

Wenn Liebe könnte Wunder tun und Tränen dich erwecken, so würde dich, meine liebe …, nicht unsere Erde decken.

Wenn nach einem erfüllten Leben die Kräfte versagen, ist der Tod eine Gnade.

Wenn Tränen eine Treppe bauen könnten und Erinnerungen eine Brücke, dann kletterte ich hoch in den Himmel und holte dich zurück.

Wenn wir leben, sind wir nicht tot. Wenn wir tot sind, leben wir nicht. Epikur

Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er gestorben ist. Die Bibel, Johannes 11, 25

Wer an mich glaubt, von dem werden Ströme des lebendigen Wassers fließen. Die Bibel, Johannes 7, 38

Wer der Sonne entgegen geht, lässt die Schatten hinter sich.

Wer dich gekannt, kann unseren Schmerz ermessen.

Wer getreu ist bis in den Tod, der wird die Krone des ewigen Lebens erhalten.