Nachrufe Teil 1

9 Jahre glücklich gegangen immer gleichen Schritts. Was du vom Schicksal hast empfangen, ich empfing es mit. Doch nun heißt es Abschied nehmen und mir wird so bang. Jeder muss allein gehen seinen letzten Gang.

…aber die Liebe und Wärme vergangener Tage weht zu uns herüber, fast wie ein Trost. Nach Weöres Sandor

Abschied ist mehr als nur ein Wort. Abschied ist traurig und einsam sein.

Abschied nehmen ist schwer, Erlösung eine Gnade!

Ach schrittest du durch den Garten noch einmal in raschem Gang, wie gern wollt‘ ich warten, warten stundenlang. Theodor Fontane

Alles besiegt die Liebe.

Alles hat seine Zeit, die Zeit der Liebe, der Freude und des Glücks, dir Zeit der Sorgen und des Schmerzes. Es ist vorbei – die Liebe bleibt.

Alles hat seine Zeit. Es gibt eine Zeit der Stille; eine Zeit der Schmerzen, eine Zeit der Trauer und eine Zeit der dankbaren Erinnerung.

Alles hat seine Zeit, geboren werden, sterben, suchen, verlieren, weinen, reden, schweigen, beisammen sein, sich trennen.

Alles kann der Mensch vergessen, ob es leicht war oder schwer, doch ein Herz, das man geliebt hat, das vergisst man nimmer mehr.

Alles war so selbstverständlich, dass wir miteinander sprachen, gemeinsam nachdachten, zusammen lachten. Alles war so selbstverständlich, nur das Ende nicht.

Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und danket Gott dem Vater durch ihn. Die Bibel, Brief an die Kolosser, 3,17

Alles was sie uns gab, tat sie aus Liebe.

Als die Kraft zu Ende ging, war es kein Sterben, es war Erlösung. Doch wer im Gedächtnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, der ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird.

Als Gott sah, dass die Straße zu lang, die Hügel zu steil, das Atmen zu schwer wurde, legte er seinen Arm um ihn und sagte: „Der Friede sei dein.“

Als wunderbarer Mensch hast du in Deinem Leben viel Spuren hinterlassen; Gedanken, Bilder, Augenblicke und Gefühle. Sie werden uns immer an Dich erinnern – so wirst du immer ein wichterger Teil unseres Lebens bleiben.

Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigsten Sohn gab, auf dass alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. Die Bibel, Johannes 3,16

Am Ende eines mühsam gewordenen Weges steht keine Mauer, sondern ein Tor: Der Tod ist die offene Tür ins Licht. Alban Herbach

Anfang und Ende, in deine Hände ist alles gelegt.

Anfangs wollt ich fast verzagen und ich glaubt ich trüg es nie, und ich hab es doch getragen – aber fragt mich nur nicht wie? Heinrich Heine

Auch das ist Kunst, ist Gottes Gabe, als ein paar sonnenhellen Tagen sich soviel Licht in’s Herz zu tragen, dass, wenn der Sommer längst verweht, das Leuchten immer noch besteht. Goethe

Auch wenn wir damit rechnen mussten und der Tod als Erlösung kam, so schmerzt diese Endgültigkeit.

Auferstehung ist unser Glaube, Wiedersehen unsere Hoffnung, Gedenken unsere Liebe. Augustinus von Hippo

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben, unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben, in Gottes Hand gebe ich es zurück. Augustinus von Hippo

Aus unserem Leben bist du gegangen, in unserem Herzen bleibst du.

Aus dem Leben ist er zwar geschieden, aber nicht aus unserem Leben; denn wie vermöchten wir ihn tot zu wähnen, der so lebendig in unserem Herzen innewohnt! Augustinus von Hippo

Ausgelitten hab‘ ich nun, bin am frohen Ziele, von den Leiden auszuruh’n, die ich nun nicht mehr fühle. Kein Arzt fand Heilung mehr für mich, Jesus sprach: „Ich heile dich!“

Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn; er wird’s wohl machen. Die Bibel, Psalm 37,5

Begrenzt ist das Leben, doch unendlich die Erinnerung. Dankbares Erinnern und schmerzliches Vermissen stehen am Ende einer schönen Zeit.

Behaltet mich so in Erinnerung, wie ich in den schönsten Stunden meines Lebens bei euch war.

Beim Sinken in der Nacht
die Lieder sinken mit der Nacht,
ein Stern hat sich erfüllt.
Mein Buch, das Haus, die Schatten –
alles ist gestillt.

Die Lider sinken mit der Nacht
und decken meinen Schlaf.
Gemildert ist ein jedes Wort,
das mich am Tage traf.
Albert Vigoleos Thelen

Bescheiden war dein Leben und fleißig deine Hand; Frieden hat dir Gott gegeben, ruhe sanft und habe Dank!

Christus spricht: Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid; ich will euch erquicken. Die Bibel, Matthäusevangelium 11,28

Darin ist erschienen die Liebe Gottes unter uns, dass Gott seinen einzigen Sohn gesandt hat in die Welt, dass wir durch ihn leben sollen. Die Bibel, 1. Johannesbrief 4,2

Das einzige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir ungefragt weggehen und Abschied nehmen müssen.

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren von Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir weggehen. Albert Schweitzer