Sprichwörter aus Japan

Als Geschenk ist ein wattierter Rock selbst im Sommer begrüßenswert.

Armut ist härter als Krankheit.

Armut macht zum Dieb, Liebe zum Dichter.

Auch die Frau unedler Herkunft wird oft in einer Sänfte getragen, die von Edelsteinen glänzt.

Auch unter den Ungeschliffenen gibt es verdienstvolle Männer.

Auf zu große Zuneigung folgt hundertfache Abneigung.

Aus einer schlechten Verbindung kann man sich schlecht lösen.

Bei allem was man mit ganzem Herzen tut, sucht man nicht nach Helfern.

Bezahlung wäscht von Schande rein.

Brüder, die sich im Haus zanken, gehen gemeinsam gegen den Feind von außen.

Brüder sind wie zwei Hände.

Das Glück kommt gern in ein Haus, wo Freude herrscht.

Das Glück kommt zu denen, die lachen.

Das Herz des Mannes ist veränderlich wie der Herbsthimmel.

Das Kind, das du liebst, schicke auf Reisen!

Das menschliche Leben gleicht einem langen Wege, auf dem man eine schwere Last zu tragen hat.

Das Leben des Menschen währt eine ganze Generation, sein Name zehntausend.

Das Leben ist ein Licht im Winde.

Das Leben ist kurz, der Wünsche sind viele.

Den Liebesvermittler mag man lieber als die Eltern.

Den Niedrigen und Armen schätzen selbst Frau und Kinder gering; den Ruhmvollen und Reichen schätzen selbst Fremde hoch.

Der Arme kann ruhig schlafen.

Der Arme und Geringe hat wenig Freunde.

Der Baum der im Frühling nicht aufblüht, trägt im Herbst keine Frucht.

Der Glanz des Mannes ist siebenfacher Glanz.

Der Mann hält sich durch Mut.

Der Rabe, der den Kormoran nachahmt, muss viel Wasser schlucken.

Der Reiche ist wie ein Aschenbecher: je mehr sich anhäuft, je schmutziger wird er.

Der Weg von der Sparsamkeit zur Verschwendung ist leicht, von der Verschwendung zur Sparsamkeit schwer.

Die Arbeit kann den Fleiß nicht einholen.

Die Armen haben viele Kinder.

Die einen werden in der Sänfte getragen, die anderen tragen sie.

Die Entfernung ist unwichtig, nur der erste Schritt ist wichtig.

Die Frau ist der Schatz des Hauses.

Die Güte des Vaters übersteigt die Höhe der Berge, die Güte der Mutter geht tiefer als das Meer.

Die Kakifrucht der Armen hat viele Kernen.

Die Kinder des Frosches sind Frösche.

Die Lebensspanne ist dieselbe – ob man sie lachend oder weinend verbringt.

Die Liebe der Eltern ist hundertmal größer als die Liebe der Kinder.

Die Liebe unterscheidet nicht zwischen hoch und niedrig.

Die schöne Frau ist die Feindin der hässlichen.

Die Seligkeit eines Augenblicks verlängert das Leben um tausend Jahre.

Die sich gleichen, werden ein Paar.

Die Söhne folgen dem Vater, die Töchter der Mutter.

Durch geliebte Menschen wird man gefesselt.

Ehegatten haben Freud und Leid gemeinsam.

Eifersucht ist das Herz der Liebe.

Ein böses Weib ist wie eine Missernte für sechzig Jahre.

Ein fleißiges Mühlrad friert nicht ein.

Ein geschickter Falke verbirgt seine Klauen.

Eine einzige Kerze einer armen Frau wiegt schwerer als zehntausend eines Reichen.

Eine Freude vertreibt hundert Sorgen.

Eine schöne Frau schminkt sich nicht.

Eis entsteht aus Wasser, ist aber kälter als Wasser.

Frühaufstehen ist die Grundlage des Reichtums.

Geliebt werden ist ein Verhängnis.

Gib acht auf das Herz deiner Frau, auch wenn sie dir sieben Kinder geboren hat!

Gott hat die Zeit geschaffen und der Mensch die Hast.

Große Männer führen andere irre.

Große Männer können nicht nebeneinander bestehen.

Große Männer sind sinnlichen Genüssen zugetan. Gute Erziehung ist mehr wert als vornehme Herkunft.

Hunde, Katzen, Kinder und alte Weiber sind in Gesellschaft unwillkommen.

Im Glanze des Geldes scheint selbst ein Dummkopf klug.

In zu klarem Wasser leben keine Fische; mit einem zu reinen Mann verkehren wenige.

Je schlechter der Redner, desto länger seine Rede.

Keine Straße ist lang mit einem Freund an der Seite.

Kinder sind das Band zwischen den Ehegatten.

Lege keine Leiter an Wolken an.

Liebe liegt außerhalb der Überlegung.

Lieber einen Hund halten als die Enkel verhätscheln.

Liebesneid und Futterneid sind furchtbar.

Man hasst nicht den Sohn, der stiehlt, sondern dessen Häscher.

Manche Zuneigungen leuchten ein, andere erscheinen sonderbar.

Mann und Frau verbinden sich für zwei Welten.

Mit vierzig erreicht der Mann das Alter der höchsten Vernunft.

Nicht die Liebe ist es die den Menschen irreführt, er führt sich selbst irre.

Nicht die Medizin, sondern der Arzt, der sie verschrieb, tötet den Kranken.

Noch nach drei Jahren kann die Liebe erkalten.

Reichtum macht aus einem Dummkopf einen Herrn.

Reichtum und Ruhm sind wie Wolken und Rauch.

Sehen ist Gift für die Augen.

Sprich mit einem Reichen nicht über Armut!

Sterben ist leicht, leben ist schwer.

Übe lieber Sparsamkeit, als nebenher zu arbeiten.

Um einen Ehestreit schert sich kein Hund.

Unter schönen Frauen gibt es viele dumme.

Vor der Tür einer Witwe wird viel Gutes und Böses geredet.

Warten bringt Unruhe, nicht der Mensch, auf den wir warten.

Wegen der Lachgrübchen einer Frau werden ganze Schlösser zugrunde gerichtet.

Wenn der Mann krank ist, verfällt das Haus; wenn die Frau krank ist, die Liebe.

Wenn die Sonne untergeht, wird uns der Weg lang.

Wenn die Steine schwimmen, versinken die Blätter.

Wenn du ein Hund wirst, werde Hund einer reichen Familie!

Wenn du ein Kind liebst, gib ihm viele Schläge; wenn du es hasst, gib ihm viel zu essen.

Wenn eine Frau ohne Eifersucht ist, nimmt ihr Mann hundert Schwächen in Kauf.

Wenn man arm ist, stiehlt man.

Wenn man lange genug wartet, kommt das schönste Wetter.

Wenn sich in deinem Herzen ein Verlangen regt, denke an die Zeit, da du in Not warst!

Wer im Wohlstand lebt denkt an das nächste Jahr; wer im Elend lebt, an den Augenblick.

Wer keine Kinder hat, kann nicht weinen.

Wer lächelt, statt zu toben, ist immer der Stärkere.

Zuviel Höflichkeit, auch eine Form der Unhöflichkeit.